Monthly Archives: September 2015

Beziehungsprobleme lösen ist nicht immer einfach

Frust, Wut, Verzweiflung und am Ende kommt noch die Traurigkeit, dazu bleiben Antworten aus und Reden hilft auch nichts mehr. Und immer mehr kommt der Gedanke, dass das Leben, ohne dem anderen eventuell einfacher sein könnte – die Beziehung ist nicht mehr das, was sie einmal vor einiger Zeit war, und viele wissen nicht, wie sie die Probleme in der Beziehung lösen können.

Denn unsere Konsumgesellschaft erweckt sehr oft den Eindruck, an der nächsten Ecke stehe schon der nächste Partner und genau dies kann verlockend sein, um einer Beziehung keine Chance mehr zu geben. Aber dennoch geben viele nicht auf – vor allem Paare mit Kindern trennen sich in der Regel nicht. Der Hauptgrund für Beziehungsprobleme in der heutigen Zeit sind zu hohe Erwartungen, denn der Wunsch nach einer Beziehungsqualität hat zugenommen. Galt die Ehe vor vielen Jahren als Wirtschaftsgemeinschaft, so sind heute die Erwartungen an die Beziehung sehr deutlich gestiegen.

Was muss heute eine Beziehung alles mit sich bringen

Trust und Verständnis, starker Halt, guter Sex, finanzielle Sicherheit und auch gut erzogene Kinder sind heute wichtig für die Beziehung. Vor allem Frauen stellen heutzutage emotional höhere Anforderungen an ihren Partner, da Männer diese nicht erfüllen können oder wollen. Denn Frauen wünschen sich einen Partner, mit denen sie offen reden können. Und selbst die Unzufriedenheit in der Beziehung ist bei Frauen tendenziell größer als bei den Männern. Daher sind es auch meistens die Frauen, die eine Beziehung verändern möchten und deshalb auch eine Beratung aufsuchen.

Tipps, wie Sie Ihre Beziehung retten können

Die Routine ist einer der größten Beziehungskiller für eine erfolgreiche Partnerschaft. Dabei sollte Sie nicht davon ausgehen, dass die bestehenden Gefühle auch in der Zukunft anhalten, denn eine Beziehung darf nicht stehen bleiben, sondern muss sich immer wieder weiter entwickeln. Und dies nicht nur Ihr Partner, sondern auch Sie selber müssen bestimmte Gewohnheiten verändern.

Denn eine Beziehung retten heißt gleichzeitig gegen den Alltag kämpfen. Als Erstes gehört hierzu, sich ausreichend Zeit für seine eigene Analyse zu nehmen. Dabei sollten Sie, als allererstes Ihre Vergangenheit überdenken und danach ein konstruktives Gespräch mit Ihrem Partner führen. Aber wichtig ist, dass beide noch an einer Fortführung der Beziehung interessiert sind. Zudem sollten Sie immer Ihrem Partner eine faire Chance geben und während des Gesprächs sollten die Inhalte kurz sowie zusammengefasst werden. Nur allzu oft, passiert es, dass Paare sehr oft aneinander vorbeireden. Ratsam ist auch, bringen Sie die Dinge immer auf den Punkt, damit fast kein Spielraum entsteht für eine falsche Interpretation.

Zum guten Schluss, noch einen Rat für die Zukunft für eine gute Beziehung

„Der abschließende Tipp für die Zukunft“: Generell sollte immer in eine positive Richtung gedacht werden und deshalb ist es sinnvoll, die Vorzüge des Partners herauszustellen. Wer nämlich immer nur die negativen Seiten betont, wird keine gute Atmosphäre erzeugen.

Damit auch in Zukunft im Alltag die Beziehung nicht vernachlässigt wird, sollten Sie sich feste Termine für liebende Abende zu Hause einrichten oder auch mal wieder abends was Gemeinsames unternehmen. Wichtig ist daher immer, zeigen Sie ihrem Partner die schönen Seiten des Lebens und beschreiten Sie diese gemeinsam.

Wie Sie alles richtig machen – bei einem Dating

Viele Menschen finden Datings einfach nur schrecklich und gehen viel lieber, etwas trinken, als sich offiziell zu verabreden. Schon der Gedanke an ein Dating verursacht bei vielen Schnappatmungen oder Bauchschmerzen. Aber trotzdem ist für Millionen von Singles Dating der Weg in eine Beziehung

Schon der Ursprung des Datings entwickelte sich aus dem Brauch der Brautwerbung, als junge heiratswillige Männer ihre Angebetete noch zu Hause, unter Aufsicht einer Anstandsdame besuchten. In den 20. Jahren begannen junge Frauen aus einer ärmeren Familie, deren Häuser sich nicht zum Empfangen von Gästen eigneten, mit ihren Verehrern ins Kino oder verabredeten sich zum Abendessen – das Dating war somit geboren.

Vorteile und Nachteile von Dating

Damals lief Dating, wie bei der Brautwerbung ab, das heißt grundsätzlich, eine feste Verbindung eingehen mit einer baldigen Hochzeit. Heute dagegen haben sich die Konventionen extrem gelockert und Dating kann sowohl zu einer festen Beziehung oder zu einer flüchtigen Beziehung oder einfach nur zu einem Abenteuer führen. Aus diesem Grund schneiden sich heute die Geister, wie sich das Dating in der Gegenwart, also heute definieren lässt. Daher gibt es jedoch ein allgemeingütiges Merkmal zu Dating. Die beiden Datenden haben sich gegenseitig wissen lassen, dass mehr als nur ein freundschaftliches Interesse besteht.

Dieses beiderseitige Wissen erweckt sexuelle oder romantische Gefühle bei vielen Menschen. Somit gibt Dating einen offiziellen Charakter und kann aber einen gewissen Druck ausüben. Andererseits hat Dating den Vorteil, dass für beide Beteiligten von vorneherein wissen, dass gegenseitiges Interesse besteht. Dies kann vor allem von Enttäuschungen und Missverständnisse schützen. Zudem mal ganz ehrlich, ein Dating kann auch sehr aufregend und romantisch sein.

Die Alternativen zum Dating

Besonders junge Erwachsene oder auch Teenager wählen als Alternative zum Dating häufig einen inoffiziellen Weg der Partnersuche. Dabei verabreden sich potenzielle Partner, ohne im Vorfeld darüber zu sprechen, ob die Verabredung rein freundschaftliche oder sexuelle Absichten bestehen. Dabei kann es bei so einer Verabredung gleich zu Zärtlichkeit kommen, aus deren sich eine Beziehung entwickeln könnte.

Der Vorteil bei dieser Variante der Partnerschaft ist, dass sie möglicherweise als weniger gezwungen empfunden wird als ein Dating. Aber die Ungewissheit was daraus wird, kann häufig zu Missverständnissen, Enttäuschungen und zu Stress führen.

Dating-Regeln, die auch noch heute funktionieren

Wichtig ist bei einem Dating, dass Sie sich selbst wertvoll machen, denn Menschen haben erst das Gefühl, das etwas wertvoll und wichtig ist, wenn sie dafür erst einmal richtig kämpfen müssen. Spielen Sie also mit Ihrem Gegenüber und seien Sie schwer zu haben. Aber nicht übertreiben, dies wirkt nicht sexy.

Planen Sie beim ersten Dating, was Sie unternehmen möchten, das klingt doch logisch, ist aber nicht selbstverständlich. Und bevor Sie einem Date zusagen, holen Sie die Meinung, von guten Freunden ein.

Haben Sie einen vollen Terminkalender, der aus allen Nähten platz, dann sollten Sie es sich lieber zweimal überlegen, sich auf ein kurzfristiges Date einzulassen.

Sie wollen für sich nur das Beste und merken sofort das beim Date, was nicht stimmt – dann lassen Sie es bitte sein und sagen Sie ganz schnell stopp. Ach übrigens verzagen Sie nicht, wenn es mit dem einem Date nicht gleich klappt, denn da draußen auf der weiten großen Welt warten noch viele weitere auf Sie.

Dating-Apps boomen und liegen im Trend

Dating Apps machen es möglich, denn Dank mit diesen Apps, ist es einfach wie nie – potenzielle Flirtpartner kennenzulernen. Doch bei welcher Dating-App hat man die besten Chancen auf einen Flirterfolg.

Die Suche nach dem perfekten Partner ist heute im Zeitalter des Internets kaum noch vorstellbar. Denn laut einer aktuellen Studie recherchieren rund 60 Prozent der Deutschen vor dem ersten Treffen im World Wide Web. Doch warum so umständlich – wenn es doch viel einfacher geht. Denn der aktuelle Trend der Dating-Apps konzentriert sich auf die wesentlichen Infos und diese sind:

– Alter

– Name

– Aufenthaltsort

– Interessen

– Foto

Nach diesem Schema liefern die Programme, ihren Nutzern, die auf der Suche sind, eine große Reihe an potenzialen Flirt-Kandidaten und sagen der schwerfälligen Partnersuche – einfach Adieu.

Der Dating-App Check

Bei vielen Dating-Apps läuft dies so ab, mit einem Klick können Nutzer die Vorschläge annehmen oder einfach ablehnen. Falls sich zwei Personen sich ein gegenseitiges „Ja“ geben, kommt es zu einem Match. Und dem Flirten und Schreiben von Nachrichten steht nichts mehr im Wege. Dass bei solchen Dating-Apps primär nach dem Aussehen aussortiert wird, scheint viele Nutzern, die solche Apps verwenden absolut nicht zu stören. Viele von Flirtwilligen suchen ohnehin nicht die ganz große Liebe, sondern vielmehr ein kurzes schönes Abenteuer.

Aber trotzdem oder gerade deswegen ist der Boom zu Dating-Apps weiterhin ungebrochen, dies bewiesen Tausende von Downloads.

Die beliebtesten Dating-Apps

Badoo: Dieses Dating-App „Badoo“ hat das Ziel nicht nur für den Flirt und Liebe, sondern auch das Knüpfen von Austausch von Interessen und Freundschaften. Wie bei vielen Apps, wird hier zunächst ein Foto beurteilt und danach besteht die Möglichkeit, unterwegs mit Leuten zu chatten. Bei dieser Dating-App können IOS und Android-Nutzer auch nach Interessen filtern, was die Suche nach Leuten mit den gleichen Vorlieben sehr vereinfacht.

Tinder: Falls ihr euch schon gefragt habt, warum viele Leute in letzter Zeit auf ihrem Smartphone herumwischen – erklärt sich so, denn diese nutzen wahrscheinlich die Dating-App „Tinder“. Auf dem Display erscheint dabei ein Foto, eines anderen Nutzers und wer bei dieser App nach links wischt, heißt dann – die oder der Nächste bitte. Und ein Wisch nach rechts heißt, du gefällst mir. Die Zielgruppe für diese App sind vor allem Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren und dies ist doch besonders praktisch, oder nicht!

Diese Dating-App „Tinder“ ist auch individuell einstellbar, wenn jemand im Umkreis gesucht wird – der flirtwillig ist. Und dadurch kann man schnell mit Leuten in Kontakt treten in der näheren Umgebung und dieses einfache Prinzip dieser App geht auf, denn mit Millionen von Mitgliedern gehört „Tinder“ mittlerweile zu den beliebtesten IOS- und Android-Dating-App.

LoVoo: Diese App für Dating ist sehr gefragt, denn auf dem eingebauten Live-Radar können die Nutzer sehen, welche anderen Nutzer in der Nähe sind. Wie auch bei der Dating-App „Tinder“ erfolgt die Anmeldung über einen bestehenden Facebook-Account, der alle Infos zu Name, Interessen, Fotos und Alter liefert. Diese App für Dating steht beim Google Play und dem Apple App-Store zum kostenlosen Download zur Verfügung.

 

Die Liebe landet oft im Alltagsmüll

Für eine glückliche zufriedene Partnerschaft muss man sich Tag für Tag enorm anstrengen, denn nur, wer in einer Beziehung investiert – wird die Liebe bewahren können. Viele Paare investieren in ihre Partnerschaft sehr viel, damit die Liebe intakt bleibt. Aber einige Paarforschungen zeigten, dass die Belastungen im Alltag sehr negativ auf die Liebe auswirken. Und so kann die Liebe durch Stress unter den Alltagsmüll verschüttet werden, wenn Paare hier nicht dagegen steuern.

Aber wie können Sie als Paar dagegen steuern?

Hier ist es wichtig, das miteinander reden und sich vor allem emotional zu öffnen. Sie sollten nicht nur erzählen Ihren Partner was Sie über den Tag erlebt haben, sondern wie es Ihnen dabei ging, welche Gefühle, Sorgen Gedanken und Wünsche Sie persönlich haben. Denn nur so können Sie beide die emotionale Selbstöffnung bewirken – das ein Wir-Gefühl entsteht und genau dies macht eine innige Beziehung aus.

Viele Paare wissen zwar, dass sie offen über Probleme reden sollten, machen es aber in Wirklichkeit nicht. Dies liegt daran, dass es einige Menschen nicht in ihrer Ursprungsfamilie gelernt haben. Denn emotionaler Austausch ist in der heutigen Zeit sehr wichtig. Und daher sollte jeder darüber nachdenken, ob er Nachholbedarf hat. Denn einige Paare entwickeln sich durch unterschiedliche Lebenswelten verschieden. Und genau hier ist es enorm wichtig, vom anderen zu erfahren, was er denkt und fühlt – wo er steht, um ihm nahe zu bleiben. Dies nennt man das emotionale Updating. Und dieses Wort Updating hört sich schon wieder sehr anstrengend an und daher fragen sich jetzt viele Paare, die in einer Beziehung sind – ist das emotionale Updating, jeden Tag überhaupt notwendig?

Das emotionale Update ist für die Beziehung und Liebe sehr wichtig

Wenn Sie als Paar über ihre Gefühle reden, kann eine Entlastung überwiegen, denn viele fühlen sich besser, wenn sie etwas loslassen können. Daher ist ein tägliches Update nicht nötig, denn Paare können sich auch mal oberflächlich unterhalten. Aber emotionale Gespräche sind dann immer wichtig, wenn einem etwas belastet und berührt. Der Partner sollte verstehen, worum es geht, nur dann kann er unterstützend einwirken.

Meistens ist es so, wenn Probleme angesprochen werden, endet die sehr häufig in gegenseitigen Vorwürfen. Aber Vorwürfe lassen sich vermeiden, indem das Problem sachlich beschrieben wird, wie zum Beispiel dies: welches Verhalten einem stört und dann sagt, was dies bei einem Selbst auslöst. Es ist auch hilfreich, sich das eigene Gesprächsverhalten gegenüber seinem Partner bewusst zu machen, und seinem Gegenstück zuzuhören. Gut zuhören bedeutet sich auf den anderen voll und ganz zu konzentrieren – also das Tablet, Handy oder die Zeitung, auf die Seite legen. Außerdem sollte durch Gestik und Mimik gezeigt werden, dass man zuhört. Denn oft geht es nicht darum, die perfekte Lösung zu finden, sondern den anderen zu verstehen.

Denn bei einer Partnerschaft sind das A und O miteinander zu reden und Gespräche sind ein wesentlicher Faktor, um eine Beziehung am Laufen zu halten. Dies müssen keine filmreifen Dialoge sein über den Sinn des Lebens, die zwar auch eine Beziehung bereichern, sondern Offenheit und Interesse für den Partner.