Wie Sie alles richtig machen – bei einem Dating

Viele Menschen finden Datings einfach nur schrecklich und gehen viel lieber, etwas trinken, als sich offiziell zu verabreden. Schon der Gedanke an ein Dating verursacht bei vielen Schnappatmungen oder Bauchschmerzen. Aber trotzdem ist für Millionen von Singles Dating der Weg in eine Beziehung

Schon der Ursprung des Datings entwickelte sich aus dem Brauch der Brautwerbung, als junge heiratswillige Männer ihre Angebetete noch zu Hause, unter Aufsicht einer Anstandsdame besuchten. In den 20. Jahren begannen junge Frauen aus einer ärmeren Familie, deren Häuser sich nicht zum Empfangen von Gästen eigneten, mit ihren Verehrern ins Kino oder verabredeten sich zum Abendessen – das Dating war somit geboren.

Vorteile und Nachteile von Dating

Damals lief Dating, wie bei der Brautwerbung ab, das heißt grundsätzlich, eine feste Verbindung eingehen mit einer baldigen Hochzeit. Heute dagegen haben sich die Konventionen extrem gelockert und Dating kann sowohl zu einer festen Beziehung oder zu einer flüchtigen Beziehung oder einfach nur zu einem Abenteuer führen. Aus diesem Grund schneiden sich heute die Geister, wie sich das Dating in der Gegenwart, also heute definieren lässt. Daher gibt es jedoch ein allgemeingütiges Merkmal zu Dating. Die beiden Datenden haben sich gegenseitig wissen lassen, dass mehr als nur ein freundschaftliches Interesse besteht.

Dieses beiderseitige Wissen erweckt sexuelle oder romantische Gefühle bei vielen Menschen. Somit gibt Dating einen offiziellen Charakter und kann aber einen gewissen Druck ausüben. Andererseits hat Dating den Vorteil, dass für beide Beteiligten von vorneherein wissen, dass gegenseitiges Interesse besteht. Dies kann vor allem von Enttäuschungen und Missverständnisse schützen. Zudem mal ganz ehrlich, ein Dating kann auch sehr aufregend und romantisch sein.

Die Alternativen zum Dating

Besonders junge Erwachsene oder auch Teenager wählen als Alternative zum Dating häufig einen inoffiziellen Weg der Partnersuche. Dabei verabreden sich potenzielle Partner, ohne im Vorfeld darüber zu sprechen, ob die Verabredung rein freundschaftliche oder sexuelle Absichten bestehen. Dabei kann es bei so einer Verabredung gleich zu Zärtlichkeit kommen, aus deren sich eine Beziehung entwickeln könnte.

Der Vorteil bei dieser Variante der Partnerschaft ist, dass sie möglicherweise als weniger gezwungen empfunden wird als ein Dating. Aber die Ungewissheit was daraus wird, kann häufig zu Missverständnissen, Enttäuschungen und zu Stress führen.

Dating-Regeln, die auch noch heute funktionieren

Wichtig ist bei einem Dating, dass Sie sich selbst wertvoll machen, denn Menschen haben erst das Gefühl, das etwas wertvoll und wichtig ist, wenn sie dafür erst einmal richtig kämpfen müssen. Spielen Sie also mit Ihrem Gegenüber und seien Sie schwer zu haben. Aber nicht übertreiben, dies wirkt nicht sexy.

Planen Sie beim ersten Dating, was Sie unternehmen möchten, das klingt doch logisch, ist aber nicht selbstverständlich. Und bevor Sie einem Date zusagen, holen Sie die Meinung, von guten Freunden ein.

Haben Sie einen vollen Terminkalender, der aus allen Nähten platz, dann sollten Sie es sich lieber zweimal überlegen, sich auf ein kurzfristiges Date einzulassen.

Sie wollen für sich nur das Beste und merken sofort das beim Date, was nicht stimmt – dann lassen Sie es bitte sein und sagen Sie ganz schnell stopp. Ach übrigens verzagen Sie nicht, wenn es mit dem einem Date nicht gleich klappt, denn da draußen auf der weiten großen Welt warten noch viele weitere auf Sie.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *